Katholische Theologie an der PTH

Katholische Theologie

Die Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin bietet in Katholischer Theologie ein fünfjähriges grundständiges philosophisch-theologisches Studium und zwei jeweils zweijährige Aufbaustudiengänge in Theologie an.

Folgende akademische Grade werden verliehen:

Als einzige Hochschule in Deutschland hat sie als Schwerpunkt im Magisterstudiengang das Fach Missionstheologie. Diese einzigartige Studienausrichtung zeigt die missionarische Dimension christlichen Glaubens und christlicher Theologie auf. Wesentliche missionarische Aspekte der jeweiligen Fächer werden erarbeitet. Die Beschäftigung etwa mit Fragen der Ethnologie, Missionswissenschaft, Religionsgeschichte, Religionswissenschaft und der Problematik der sogenannten Dritten Welt sollen die StudentInnen befähigen, in verschiedenen kulturellen Kontexten für die christliche Botschaft tätig zu werden und Zeugnis abzulegen.

Die Bibliothek der Hochschule zählt rund 300.000 Bücher bzw. Zeitschriftenbände und 170 laufende Zeitschriften.Darüber hinaus können Studierende der PTH die Fachbibliotheken der kooperierenden Institute nutzen.

Die Lehrveranstaltungen umfassen:

Vorlesungen:
Vorlesungen haben die Aufgabe, in prägnanter und systematischer Form die wesentlichen Lehrinhalte der Disziplinen darzustellen. Sie sollen problembezogen konzipiert sein, sich an der Verstehensfähigkeit der Studenten orientieren und Hilfen für das private Studium geben.

Kolloquien:
Kolloquien bieten Gelegenheit zu wissenschaftlichem Gespräch, in dem schöpferische Impulse und Ideen geweckt werden und von dem Anregung und Arbeitsanreiz ausgehen.

Seminare:
In den Hauptseminaren bearbeiten methodisch die Studierenden einzeln und in Gruppen ausgewählte Themen unter Führung eines Fachvertreters.

Abschlussarbeit:
Durch die Magisterarbeit sollen die Studierenden nachweisen, dass sie selbstständig wissenschaftlich arbeiten und Sachverhalte aus dem Lehr- und Forschungsgebiet der Hochschule angemessen darstellen können. In den Aufbaustudiengängen Lizentiat und Doktorat ist darüber hinaus eine eigenständige Forschungsleistung erforderlich.

Praktika:
Praktika sollen schrittweise in verschiedene Tätigkeitsbereiche des pastoralen Dienstes einführen und die Einübung in diese ermöglichen. Selbstverständlich steht es den Studierenden frei, auf eigene Initiative Praktika außerhalb des kirchlichen Dienstes auszuwählen und Berufserfahrungen zu sammeln.

Sonstige Vermittlungsformen:
Hält ein Fachvertreter es für angebracht, so kann er andere geeignete Vermittlungsformen anwenden.

 

Folgen Sie uns!

Präsentation "Gesichter der Mission"

Im Rahmen der Steyler Themenwoche "Mission Respekt" im Oktober 2016 haben wir unsere Studierenden gefragt, was Sie unter Mission verstehen.