Den richtigen Ton finden – wissenschaftlich, im Gottesdienst und im Alltag

23.03.2015

Sankt Augustin / Deutschland - Neue Mitarbeiterin für individuelle Sprachförderung internationaler Studierender an der PTH St. Augustin

Mit der neu geschaffenen „Stabsstelle zur Förderung ausländischer Studierender“ möchte die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Augustin (PTH) nicht-deutsche Studierende künftig besser unterstützen. Die Germanistin Babette Lange-Brandenburg betreut seit Anfang März Studierende beim Verfassen wissenschaftlicher Texte und unterstützt mit individuellen Lehrplänen die Verbesserung von Sprachkenntnissen.

Mehr als die Hälfte der Studierenden an der PTH hat nicht Deutsch als Muttersprache und auch keinen deutschen Schulabschluss. Zwar erbringen sie alle einen Sprachnachweis, um zum Studium zugelassen zu werden; dennoch ist das Sprachniveau der jungen Leute unterschiedlich. Deswegen hat die PTH jetzt die „Stabsstelle zur Förderung ausländischer Studierender“ eingerichtet. Babette Lange-Brandenburg, die in Bonn Anglistik und Germanistik studierte und auch das Aufbaustudium „Deutsch als Fremdsprache“ absolvierte, hat die Stelle Anfang März angetreten.

Lange-Brandenburg betreut die Studierenden in Einzelcoachings. „Anders ist es gar nicht möglich, denn nicht nur das Sprachniveau ist unterschiedlich. Die Aufgaben, die die Studenten gerade bewältigen und für die sie meine Hilfe brauchen, sind auch sehr verschieden“, hat sie festgestellt. So bereiten sich aktuell einige auf ein Schulpraktikum vor, während andere Seminararbeiten schreiben oder in Gottesdiensten Lesungen halten. Darüber hinaus sei es für Nicht-Muttersprachler nicht immer leicht, die richtige, dem jeweiligen Umfeld angemessene Wortwahl zu treffen. „Wer zum Studieren hierher kommt, lernt zunächst einmal das sehr förmliche wissenschaftliche Deutsch. Das passt aber nicht, wenn ich mich im privaten Umfeld unterhalten möchte“, sagt Lange-Brandenburg. Ein individuelles Sprachtraining ist daher immer Bestandteil des Coachings.

Individuelle Wege in die deutsche Sprache

Die Germanistin gibt bereits seit 25 Jahren Deutschkurse und Einzelunterricht. „Einzelunterricht hat immer zu meinen Schwerpunkten gehört. Mir gefällt daran, dass man auf jeden persönlich eingehen kann und individuell dabei unterstützt, den Weg in die Sprache zu finden“, sagt sie und betont: „Mein Ziel ist es, dass die Studierenden das, was sie sagen wollen, sowohl wissenschaftlich als auch privat adäquat ausdrücken können.“ Die Stelle an der PTH hat Lange-Brandenburg als praktizierende Katholikin gern angetreten: „Die jungen Leute kommen hierher, um im Anschluss an ihr Studium im kirchlichen Dienst tätig zu werden. Da ist es wichtig, dass sie die sprachlichen Möglichkeiten dazu erhalten.“

Für die Hochschule ist die neu geschaffene Stabsstelle ein Baustein zur Sicherung der Qualität der Lehre, erläutert Professor Dr. Bernd Werle, Rektor der PTH: „Nicht-Muttersprachler haben einfach eine höhere Hürde, um ihr Studium erfolgreich zu absolvieren. Mit der Möglichkeit der individuellen Förderung möchten wir diesen Nachteil ausgleichen.“

 
Babette Lange-Brandenburg

Babette Lange-Brandenburg unterstützt internationale Studierende an der PTH St. Augustin mit individuellen Coachings. © Foto: privat.