Balsam für strapazierte Studi-Nerven

14.06.2016

Sankt Augustin / Deutschland - PTH-Lehrbeauftragter bietet Kurs gegen Prüfungsangst an

Gottvertrauen ist eine gute Basis, um mit den Herausforderungen des Lebens klarzukommen - und davon bringen die meisten Theologiestudierenden eine Menge mit. Es gibt aber Situationen, in denen sich manch eine/r nicht mehr auf den segensreichen Beistand verlassen kann oder will. Beispielsweise vor Prüfungen, die unweigerlich am Semesterende anstehen. Um Studierenden zu helfen, mit ihrer Prüfungsanst umzugehen oder sie gar zu überwinden, bietet Klaus Thranberend, Lehrbeauftragter für Psychologie an der PTH, ein Seminar an. An vier Terminen bis zum Beginn der Prüfungsphase können stressgeplagte Studis Strategien gegen die Angst einüben.

Ganz klar: Wirklich entspannt geht wohl niemand in eine mündliche Prüfung oder eine Klausur. Es gibt jedoch Studierende, die aus Nervosität gut eingeübtes Wissen in der Prüfungssituation nicht mehr abrufen können oder nicht mehr schlafen können, wenn das Semesterende näher rückt. Studierende, die feststellen, dass ihre Angst ihre eigentlich vorhandenen Fähigkeiten blockiert, finden im Kurs Hilfe.

Kognition, Emotion und Persönlichkeit

"In der ersten Sitzung wird es zunächst einmal darum gehen, welche konkreten Sorgen die Seminarteilnehmer mitbringen, um adäquat darauf eingehen zu können", sagt Thranberend. "Die drei großen Themenbereiche sind Kognition, also die Fähigkeit, wie ich Erlerntes abrufe, dann Emotion, die Frage, welche Gefühle mich begleiten und wie ich sie nutzen kann, sowie Persönlichkeit, wo es darum geht, welche Erfahrungen ich mitbringe und was sie in mir auslösen", erläutert Thranberend sein Konzept. Hinzu kommen Entspannungsübungen, die die Seminarteilnehmer trainieren können.

Thranberend setzt im Seminar auf Freiwilligkeit: "Jeder kann teilnehmen, und niemand muss mehr von seinen Gefühlen und Erfahrungen berichten, als er oder sie möchte."

Der Kurs „Prüfungsangst und Angstbewältigung“ findet an folgenden Terminen statt: Donnerstag, 16.Juni, 23. Juni und 7. Juli, sowie Dienstag, 12. Juli, jeweils um 13 Uhr im Hörsaal 1. Die Treffen dauern 90 Minuten. Interessierte erreichen Klaus Thranberend per E-Mail. Eine Anmeldung zum Seminar ist nicht notwendig.

 

Folgen Sie uns!