Die Rolle der Frau in der chinesischen Kirche

25.08.2014

Sankt Augustin / Deutschland - Unter dem Titel "I have called you by name. Contribution of Chinese Women to the Church" veranstalten das Institut Monumenta Serica, das China-Zentrum und die PTH St. Augustin gemeinsam mit der Academia Catholica sowie dem Monumenta Serica Sinological Research Center an der Fu Jen Catholic University in Taiwan am 25. und 26. September einen Workshop über die Rolle der Frau in der chinesischen Kirche. Interessierte sind herzlich eingeladen, die Vorträge und Podiumsdiskussionen zu besuchen.

Seit dem Apostolischen Schreiben „Mulieris Dignitatem“ von Johannes-Paul II. von 1988 wächst unter den westlichen Gläubigen das Bewusstsein um die Bedeutung von Frauen in der Bibel und in der Kirche. In China ist das bislang – auch aufgrund der traditionellen Rolle der Frau in der Gesellschaft – anders. Daher befasst sich der Workshop mit der Frage, welche Beiträge Frauen und Frauenorden in den christlichen Kirchen Chinas geleistet haben und welche Rolle sie in der Gegenwart spielen. Das Thema ist auch deswegen aktuell, weil Papst Franziskus in einem Interview mit der italienischen Zeitung „Il Messaggero“ kürzlich forderte, dass die Theologie sich intensiver mit der Frauenfrage befassen müsse.

Zu dem Workshop kommen renommierte China- und Kirchenforscher aus Universitäten und Instituten in Deutschland, China, Taiwan, den USA und Schweden sowie aus dem Vatikan. Ziel ist es, sich sowohl über die Vergangenheit als auch über Gegenwart und zukünftige Perspektiven auszutauschen und den aktuellen Stand der Forschung festzustellen.

Interessierte sind herzlich zu dem Workshop oder auch zu einzelnen Veranstaltungen daraus eingeladen. Wegen des international besetzten Plenums findet ein großer Teil der Vorträge und Gesprächsrunden in Englisch statt. Der Eintritt ist frei.